Theater: Die soziale Kunst. Denn sie entsteht in der Gruppe!
 

Im forum begegnen sich spielbegeisterte junge Menschen aus den unterschiedlichsten Lebenszusammenhängen und arbeiten an ihren eigenen Theatervisionen, von der Idee bis zur Aufführung. Unsere Angebote sind offen für ALLE Theater-Neugierigen ab 16 Jahren.

OHNE Casting. OHNE Gebühren. OHNE Barrieren.

Es gibt verschiedene regelmäßige Gruppen von Improvisation bis Musik, von Drama bis Gesellschaftskritik. Einige davon finden in Kooperation mit der „Jungen Bürgerbühne am Nationaltheater Mannheim“ statt. Es gibt theaterpädagogisch geleitete Angebote ebenso wie Gruppen, die ihre Proben und Auftritte selbst organisieren-

Mal reinschauen?

Hier gibt es Informationen zu den Gruppen in Selbstorganisation:

Impro²                        https://www.facebook.com/impromannheim/

Theater Exil              https://www.facebook.com/TheaterExil/

 

Du kannst jederzeit per Telefon oder Mail erfragen in welcher Gruppe das Einsteigen möglich ist,

ODER du schnupperst mal bei „MEET & PLAY rein:

„MEET&PLAY“
Offener Theatertreff
Donnerstags 19:30-21:30 (die nächsten Termine findet ihr im Kalender)
Warm-Ups, Schauspieltraining, Bühnenpräsenz, Ensemble-Übungen
für alte Theaterhasen und Bühnen-Frischlinge:
Neues kennenlernen, Bewährtes austauschen, Leute treffen.
Ohne Anmeldung. Einfach vorbeikommen, dabei sein, mitspielen.
Newcomer welcome !!!

Kommende Termine:

26.Januar
16.Februar
16.März
6.April
4.Mai
1.Juni
6.Juli

Hast du selbst eine Idee, die du mit Freund*innen umsetzen möchtest? Dann melde dich, denn junge Theater-Gründer*innen finden hier für ihre Ideen Räume und fachliche Unterstützung.

Wir bieten auch Möglichkeit zu Praktika, Hospitanz und Assistenz!
 

Leitung Theaterbereich

Birgit Thomas – Theaterpädagogin (BuT)/ Dipl.Sozialpädagog

 

Angeleitete Gruppen und Projekte:


Augenblick Theater       http://www.augenblick-theater-mannheim.de

(Start 17.01.2016)

Dieses Ensemble ist »inklusiv« − das bedeutet nicht nur, dass auch jemand mit Rollstuhl willkommen ist, sondern dass wir generell daran interessiert sind, mit einer heterogenen Gruppe zu spielen: mit Menschen aus verschiedenen Stadtteilen, verschiedenen Berufen, verschiedenen Lebenserfahrungen, verschiedenem Alter usw.

Diese Unterschiedlichkeit fließt auch in die Stückentwicklung ein, denn alle bringen dabei ihre Vorlieben, Ideen und Impulse mit ein. Wer mehr erfahren möchte über unseren Ansatz:

Hier gibt es unsere Broschüre „Inklusive Theaterarbeit“ (2015) zum download 
files/Inklusive_Theaterarbeit_im_FORUM_Broschuere_2015.pdf