9. Kongress gegen Rechts: Die Rechtsentwicklung hat uns verändert

Pegida, Erstarken der AfD, wachsende rechte Gewalt und Brandanschläge ...
Das Bündnis Mannheim gegen Rechts steht vor neuen Herausforderungen angesichts einer wachsenden rechtspopulistischen Stimmung – auch in Mannheim. Mit AfD und Pegida kam vorletztes Jahr am rechten Rand Bewegung auf. Die AfD hat sich seitdem zu einer maßgeblichen rechten Akteurin in Mannheim entwickelt, wobei die AfD personell und organisatorisch nicht sonderlich gut aufgestellt ist. Obwohl wir unseren Protest gegen das Auftreten der AfD in Mannheim 2016 wiederholt öffentlich zum Ausdruck bringen konnten und zuletzt eine AfD-Veranstaltung mit Frauke Petry in Mannheim abgesagt wurde, können wir mit der Mobilisierung im vergangenen Herbst nicht zufrieden sein: die Beteiligung an den Gegenveranstaltungen war vergleichsweise schwach. Im Vergleich zu früheren Gegenmobilisierungen bis hin zu Blockaden zum Beispiel von NPD-Kundgebungen zeigen unsere Kundgebungen gegen AfD-Veranstaltungen und -Stammtische weniger Wirkung und sind teilweise frustrierend.

Schärfung tut Not!

Unser Bündnis zeigt sich in der Regel gut aufgestellt bei Gegenaktionen gegen Nazis in Mannheim und der Region. Nachdem im vergangenen Herbst bei unserem Arbeitskongress diskutiert wurde, was man gegen die AfD tun kann, wollen wir jetzt Voraussetzungen schaffen, dass das Bündnis Mannheim gegen Rechts weiterhin und besser dem AfD-Rechtspopulismus wirksam entgegentreten und dessen Einflussmöglichkeiten behindern kann. Mit dem diesjährigen Kongress wollen wir alle Bündnisorganisationen für eine Diskussion und Aufgabenschärfung gewinnen, die über die bisherige Aufgabe der Abwehr rechter Aufmärsche hinausgeht. Zusammen mit Dir/Euch wollen wir neue wirksame Werkzeuge gegen die AfD in Mannheim entwickeln: in einem künftig stärker angestrebten Beteiligungsprozess mit allen Mitgliedsorganisationen wollen wir neue Arbeitsformen finden, damit wir alle unsere Ideen, Möglichkeiten und Kräfte zur Bekämpfung von AfD und Rechtspopulismus zum Einsatz bringen. Wir haben hierbei an die Bildung von Arbeitsgruppen im Rahmen des Bündnisses gedacht, beispielsweise zu den Themen Recherche, Straßenaktionen, Wahlen, Social Media, Kunst/Kultur u.ä.m.
Für die Moderation auf dem Kongress konnten wir Berater*innen des Netzwerks "kompetent vor Ort Beratungsnetzwerk gegen Rechtsextremismus" gewinnen.
Kommt alle und helft mit, dem Rechtspopulismus in Mannheim den Boden zu entziehen!


Der Kongress 2017 ist ein interner Kongress für Mitglieder der Bündnisgruppen und daher nicht öffentlich.

Eine Anmeldung ist bis zum 5. März erforderlich: www.mannheim-gegen-rechts.de