Am 08. März ab 19:00 Uhr

Talking about the Revolution - Aktivist*innen sprechen über den syrischen Bürgerkrieg

Seit 2011 verließen fast 5 Millionen Syrer*innen ihr Land. Viele davon nicht wie häufig behauptet aufgrund der humanitären Situation, sondern als politisch Verfolgte des diktatorischen Regimes. Es ist die Generation der Revolution. Es sind Aktivist*innen, die bereit waren, ihre Ausbildungen, ihre Sicherheit, normale Karrierewünsche und private Lebensträume junger Menschen aufzugeben für eine veränderte Gesellschaft. Sie haben Widerstand gegen staatliche Gewalt und Diktatur geleistet. Sie haben die brutale Niederschlagung von demokratischem Protest, Gefängnis bis hin zu Folter und schließlich Flucht erleben müssen. Und nun? Wo ist sie, diese Generation? Viele sind als Diaspora Teil der deutschen Gesellschaft geworden. Und sie sind es leid, einer Debatte zur syrischen Situation zuzuhören, die sich in geopolitischen Analysen verliert. Wo ist das Narrativ dieser Generation?

Mit dem Projekt "Talking about the Revolution" wollen Aktivist*innen des syrischen Frühlings mit ihren eigenen Geschichten die deutsche Debatte aufmischen und ihre Perspektive beisteuern. Gemeinsam mit ihnen schaut Adopt a Revolution zurück und zugleich nach vorn: Was wurde erlebt und wofür wurde gekämpft? Was lernen wir aus den Geschehnissen und welche Ideen überdauern bis heute?

Zwei syrische Aktivisten des Bündnisses "Adopt a Revolution" werden an diesem Abend über ihre Erlebnisse und die politische Situation in Syrien berichten.

Weitere Infos unter: www.adoptrevolution.org

Veranstaltet von der Grünen Jugend Mannheim in Kooperation mit dem Jugendkulturzentrum forum.